Montag, 28. Mai 2012

Reingehört! "James Rocky" - Marvin EP ...

... einen Blick zurück in ein anderes Leben, in eine andere Stadt, in eine andere Realität - nach all den Monaten, in denen ich einen beruflichen Neustart unternommen habe, darf ich heute in der Rubrik Reingehört! eine Band empfehlen, in der ich selbst als Bassist gespielt habe. Getrennt durch die Wirren der Erwerbsarbeit freue ich mich umso mehr, dass unter dem Namen "Marvin EP" die James Rocky Song's ein hörbarer Beweis für diese schöne Zeit sind. Die Songs können kostenlos geladen und gemäß cc-Lizenz auch weitergegeben werden. Freuen würden wir uns über eure Meinung und wer mag, darf gern eine kleine Spende an uns richten. Ein Dankeschön an dieser Stelle an unsere Edelfans, die unsere Konzerte 2010/2011 besucht haben :-)

Viele Spass beim reinhören ...



"James Rocky war ein Kind seiner Zeit. Ein Goldmund, ein Maßloser, der nichts erlernen wollte, es sei denn: das Richtige. Einer, der in den Tag hinein lebte, sich alles ansah und ein Lied darüber schrieb. Einer, der nichts mehr fürchtete, als das Erwachsenwerden. Es dürfte schwer werden, ihn noch zu finden. Seine Lieder hat er hiergelassen. Und die erzählen vom Wert der Freundschaft, vom Vorrecht der Jugend und vom Glück der kleinen Dinge."



DSC02592

Samstag, 26. Mai 2012

Organspende in Deutschland ...

... seit einigen Jahren trage ich einen Organspendeausweis bei mir und begrüße die aktuelle Gesetzesinitiative sehr. Ohne mögliche Bedenken einfach aus dem Weg zu räumen, soll in Zukunft regelmäßig die Bereitschaft zur Organspende der Bürger hinterfragt werden. Wenn auch die Entwicklung der Spenderzahlen durch diese Prozessänderung nicht vorhersagbar ist, werden mögliche Problemfelder aber auch Argumente für eine Organspende vermehrt in der öffentlichen Diskussion stehen.

Einfach ist die persönliche Entscheidung nicht - immerhin soll zu Lebzeiten festgeschrieben werden, inwieweit in einer Grenzsituation das Ende der eigenen Existenz durch einen operativen Eingriff Gewissheit wird. Auf der anderen Seite besteht natürlich die Chance, das eigene Leben oder das Leben Nahestehender durch ein Spenderorgan zu verlängern. Ich selbst bin der Meinung, dass die medizinischen Möglichkeiten der Transplantation als gesellschaftliche Erungenschaft auch genutzt werden sollten.







Sonntag, 20. Mai 2012

Nachlese zur re:publica 2012 ...

... ohne ins Detail zu gehen, möchte ich wie in den Vorjahren einige Links und Videos zur re:publica 2012 in meinem Blog vorstellen. Die Konferenz beschäftigt sich insbesondere mit den Auswirkungen technischer Entwicklungen auf die Gesellschaft. Mit steigender Relevanz der Themen Netzpolitik, soziale Netzwerke und dem Urheberrecht, nahm über die Jahre auch die Zahl der Besucher zu und so fand die Veranstaltung in diesem Jahr in der "Station Berlin" statt. Dieses Konferenzzentrum bot im Gegensatz zum Friedrichstadtpalast nicht nur ausreichend Platz für alle Teilnehmer und Panels, es wurde auch großer Wert auf Freiräume sowie auf die gastronomische Versorgung gelegt.

re:publica 2012

Auf die negativen Aspekte der virtuellen Informations-und Lebenswelt geht Eben Moglen in seinem Vortrag ein, den ich im speziellen empfehlen möchte:




Ebenfalls interessant der Vortrag von Tim Pritlove zum Thema "Die Wiederentdeckung der Langsamkeit - Warum Podcasts funktionieren". Als einer der Pioniere haben wir aus dem Vortrag viel für unseren Podcast "TABAS" mitnehmen können und uns im Nachgang auch mit anderen Podcastern ausgetauscht. An dieser Stelle einen schönen Gruß an die Kollegen von "Fahrradio" - ein Podcast rund um das Thema Fahrrad.



Das aus meiner Sicht prägende Thema des Jahres ist die überfällige Diskussion zum Urheberrecht. Diese wird aktuell im netzpolitischen Kontext geführt, kann aber nur im gesamtgesellschaftlichen Einvernehmen gelöst werden. Es gibt hier kein richtig oder falsch, neue Medien brauchen aber auch neue Bestimmungen und Ansätze zur Reichweite von urheberrechtlichen Verwertungsansprüchen und deren Erschöpfung. Wem nützt künstlerisches Tun, wenn diese in meinem Land nicht verfügbar ist?


Auch für 2013 freue ich mich wieder auf 3 inspirierende Tage in Berlin. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Veranstalter, Helfer und Sprecher.