Donnerstag, 31. März 2016

The countryside ...

... wohl eine Erscheinung des fortschreitenden Alters - so würde ich den neuen, wohlwollenden Blick auf die Schönheit der Natur und die Begehung selbiger beschreiben wollen. Jedenfalls beginne ich mir das Umland Dresdens, insbesondere die Sächsische Schweiz, zu erschließen und entdecke doch Gefallen am Müßiggang im Freien und an der naherholenden Landstreicherei mit Einkehr. Nachdem meine alten Wanderschuhe - Gott hab sie selig - den Dienst versagten, hat sich immerhin eine App namens "komoot" als hilfreich bei der Planung und virtuellen Dokumentation des Wanderns finden können. Es lassen sich Routen festlegen, Schwierigkeitsgrade ablesen, Sehenswürdigkeiten bestimmen und die Tour kann später am PC mit Photos angereichert werden.



Hier noch ein Blick auf meine Kaffeepause an der Basteibrücke mit zufällig ausgewählten und ortstypischen Sandsteinen im Hintergrund.




Ein ganz anderes Bild auf die Schönheit der Natur und des Landlebens zeigt poetisch der Magier und Künstler "Carl-Einar Häckner" in seinem Lied: "Life in the countryside". Den Auftritt im Boulevardtheater Dresden werde ich in bester Erinnerung behalten, hört aber selbst ...